„Baut einen KI-Park“ – Professor Jürgen Schmidhuber über KI in Deutschland

Home  >>  Interviews  >>  „Baut einen KI-Park“ – Professor Jürgen Schmidhuber über KI in Deutschland

„Baut einen KI-Park“ – Professor Jürgen Schmidhuber über KI in Deutschland

Jürgen Schmidhuber, Leiter des Schweizer KI-Forschungsinstituts IDSIA, berichtet über den aktuellen Entwicklungsstand der Künstlichen Intelligenz in Deutschland und was sich im politischen Bereich ändern müsste, um erfolgreicher zu sein.

Schmidhuber studierte Informatik und Mathematik und ist momentan ordentlicher Professor an der Universität Lugano. Seine Arbeitsgruppe entwickelte unter anderem neuronale Netzwerke, die zum Beispiel bei der Sprachverarbeitung in Geräten verwendet wird.

Aktueller Stand der KI in Deutschland

In Deutschland werden gute Grundlagen für neue Technologien entwickelt, mehr als 50 Prozent der Patente für autonomes Fahren gehören deutschen Firmen. Auch das LSTM (Long short-term memory), ein System, welches aus Trainingsbeispielen lernt, wie man beispielsweise Texte übersetzt, haben Unternehmen in Deutschland entwickelt. Jedoch kritisiert Schmidhuber, dass die Umsetzung dieser Technologien größtenteils an den Pazifikküsten Asiens und der USA stattfinde.

„Kein Zweifel, dass [KI´s] klüger sein werden als Menschen“

In der Zukunft soll es möglich sein, Robotern durch Demonstration von Arbeitstechniken etwas beizubringen. Diese sollen das Gelernte immer weiter entwickeln können und nach einiger Zeit besser als der Mensch sein. Schmidhuber zufolge werden solche Roboter zu großen Veränderungen in der Arbeitswelt führen und letztendlich „klüger“ sein als Menschen.

Politische Veränderungen

Schmidhuber fordert eine konzentrierte Investition, die Deutschland tätigen solle, um im internationalen Wettbewerb der Künstlichen Intelligenz mithalten zu können: „Baut einen KI-Park!“ Denn durch Industriepolitik und risikofreudige Kapitale hätten Länder wie China und die USA ihre Firmen und die Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz fördern können, so der Experte.

Für einen KI-Park in Berlin oder München sollten „gute Leute an(ge)heuert“ werden, um Grundlagenforschung umzusetzen.

Teilen und Drucken
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print

One Comment so far:

  1. Schulze, Jan sagt:

    Sehr geehrter Professor Jürgen Schmidhuber,

    als ich gerade googeln wollte ob es meine Idee schon gibt, fand ich Ihren Beitrag „Baut einen KI Park“
    Ja, ich habe vor so einen Park zu bauen. Es würde mich freuen, wenn Sie mich bitte einmal persönlich anschreiben. Gern Berichte ich Ihnen mein Vorhaben auf über 60.000 m² in Deutschland.

    Liebe Grüße

    Jan Schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.