KI-Kabinettsklausur & Deutscher KI-Preis – Presseschau 18/46

Home  >>  Fundstück  >>  KI-Kabinettsklausur & Deutscher KI-Preis – Presseschau 18/46

KI-Kabinettsklausur & Deutscher KI-Preis – Presseschau 18/46

Zwei Tage widmet die Bundesregierung digitalen Themen – und will in Potsdam eine KI-Strategie beschließen. Die Wirtschaft freut sich über die geplanten Investitionen. Und ein Wirtschaftsmagazin vergibt den „Deutschen KI-Preis“.

Bundesregierung trifft sich zur Digitalklausur in Potsdam

Am Mittwoch und Donnerstag trifft sich das Bundeskabinett zur Klausur im Hasso-Plattner-Institut in Potsdam, auch um eine KI-Strategie zu beschließen. Über Ziele, Zeitpläne und Vorhaben der Klausur sowie die 111 Vorhaben der Digitalstrategie berichten u.a. Lina Rusch auf tagesspiegel.de und Dana Heide sowie Barbara Gillmann auf handelsblatt.com. Und Sonja Álvarez kommentiert die Klausur ebenfalls auf tagesspiegel.de: „Bei Künstlicher Intelligenz muss der Mensch im Mittelpunkt stehen“.

Wirtschaft freut sich über Förderung und denkt über Ethik nach

Ethik und Verantwortung ganz oben: Über die Bundesförderung einer „gemeinwohlorientierten“ KI und die Gefahr einer „automatisierten Überwachung der Bürger“ schreibt Stefan Krempl auf heise.de. Immerhin drei Milliarden Euro Steuergelder will die Bundesregierung ausgeben, um KI zu fördern. In der deutschen Wirtschaft kommt das gut an, wissen Dana Heide und Sebastian Matthes von handelsblatt.com.

Wirtschaft und Ethik: In einem Beitrag von Jens Dose für die Computerwoche kommen beide Themen zusammen, denn Unternehmen stellen sich immer mehr die Frage, was KI eigentlich darf und was nicht. Brauchen die Firmen einen Verhaltenskodex und woran soll sich dieser orientieren?

Derweil lobt das Wirtschaftsmagazin BILANZ den „Deutschen KI-Preis“ aus, damit Deutschland den Anschluss bei der Schlüsseltechnologie nicht verliert, berichtet Stephan Knieps auf welt.de. Achtung: Die Bewerbungsphase beginnt am Freitag!

Und weil wir diese Woche so viel auf die deutsche Wirtschaft geschaut haben, noch einen Blick ins Silicon Valley: Warum sich der massive Einsatz von KI in persönlichen Geräten wie Smartphones negativ auf Facebook und Google auswirken könnte, erläutert Thomas Heuzeroth auf welt.de.

Aus der Reihe: KI im Einsatz

  • In einem Pflegeheim in Siegen arbeitet seit einem Jahr Roboterfrau Paula, die mit den Bewohnern „singt, tanzt und scherzt“ – und auch mal frech wird, wie Silke Hoock auf welt.de berichtet.
  • Amazon hat ein Start-up geschluckt, dass die schlaue Türklingel Ring erfunden hat. Sie soll die Sicherheit erhöhen und die Anzahl der Zustellversuche verringern, schreibt Michael Gassmann ebenfalls auf welt.de.
  • Empfehlenswert auch der Beitrag von Tim Kröplin auf zeit.de über schlaue Bilderkennung in der Medizin, insbesondere bei Haut- und Augenerkrankungen
  • Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua News Agency hat neuerdings zwei virtuelle Kollegen, deren Mimik auf Deep Learning beruht. Die Computeranimationen wirken fast wie Menschen, „gruselig“, meint Joel Wille auf welt.de.
Teilen und Drucken
Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.